Eine Telefonnotiz über die Verletzungen der Opfer

Abschrift

München, 7. April 1922

Raubmord in Hinterkaifeck


I.Staatsanwaltschaft Neuburg/Donau teilt am 7.4.1922 vorm. 10 Uhr mittels Ferngespräch mit:

Gestern wurden 3 Leichenöffnungen vorgenommen und zwar an der

  1. Zäzilie Gruber
  2. Viktoria Gabriel
  3. u. Zäzilie Gabriel

Nummer 1: hatte sieben Schläge auf dem Kopfe, ferner Würgespuren, ferner einen Schlag in den Kopf in Dreiangelform
Die Schädeldecke war zersprungen.

Nummer 2: Die rechte Gesichtshälfte war mit einem stumpfen Gegenstande eingeschlagen. An der oberen Schädeldecke war eine kleine runde Verletzung von einem spitzen Werkzeug kommend.
Die Schädeldecke war zertrümmert.

Nummer 3: bei dem Kinde war die Schädeldecke zertrümmert.
Der Gerichtsarzt ist der Ansicht, dass die Verletzungen mit einem stumpfen Gegenstand, nicht mit der Kreuzhacke der Opfer beigebracht worden sind.

Prof. Merkel ist hiervon in Kenntnis gesetzt.

II.Zum Akt WV Abt.I

gez. Ramer

gez. Weingruber



Quellenhinweis:
Die eingestellten Akten werden im Staatsarchiv München unter der Archivsignatur
PolDir 8091B
verwahrt.


zurück zum Inhaltsverzeichnis